Ehr e n a m t    i n  Bu n d ,  La n d   u n d  G e m e i n d e
a u f   d e r   S u c h e   n a c h   b ü r g e r s c h a f t l i c h e m   E n g a g e m e n t
Suchen in:

Suchen nach:

 

Bundesebene - überregionale

Agentur für Verbandskommunikation
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht Verbände und NGOs bei der internen und externen Kommunikation zu unterstützen. ADVERB konzipiert und realisiert Kampagnen und Printmedien, hilft dabei Mitglieder zu binden sowie Politiker und Journalisten zu überzeugen. Zu den Kunden gehören Bundes- und Landesverbände aus ganz Deutschland.

Brauchen auch Sie Unterstützung in der Verbandskommunikation? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf und profitieren auch Sie von unseren Erfahrungen und vielfältigem Know-How.
Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland
Die Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland (AfED) ist seit über 20 Jahren in der Qualifizierung sowie Organisations- und Qualitätsentwicklung von gemeinnützigen Einrichtungen tätig. Als bundesweites Kompetenzzentrum unterstützt die AfED Non-Profit-Organisationen durch Fortbildungen und Prozessbegleitung in der Weiterentwicklung ihrer Organisation und Freiwilligenkultur. Wir entwickeln Projekte, die diese Ziele unterstützen, und führen diese durch. Mit unserer Arbeit setzen wir uns für attraktive Rahmenbedingungen für das freiwillige und berufliche Engagement in Organisationen und Initiativen ein.
Aktion Hilfe für Kinder (Stiftung und Verein)
Wir unterstützen bundesweit Projekte aus den Bereichen integrative Bildungsarbeit, Sport und Kultur. Außerdem fördern wir Einrichtungen, die sich in den Themenbereichen Trauer, Missbrauch oder Armut für die Interessen von Kindern und Jugendlichen einsetzen. So tragen wir dazu bei, dass erfolgreiche Projekte dauerhaft fortgeführt werden können und ein deutschlandweites Netzwerk entsteht, das zu einer Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe beiträgt.
Helfen auch Sie!
Unterstützen Sie die Stiftung Aktion Hilfe für Kinder mit einer Spende, damit wir auch in Zukunft gemeinsam viel bewegen können!
Aktion Mensch
Die Aktion Mensch besteht aus drei großen Bereichen, die eng zusammengehören:
Die Soziallotterie: Mehr als vier Millionen Menschen spielen regelmäßig mit. Die Teilnehmer können Geld gewinnen – mit ihrem Los unterstützen sie gleichzeitig soziale Projekte.
Die Förderung: Mit dem Geld aus der Lotterie fördert die Aktion Mensch Projekte für Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche – bis zu 1.000 Projekte im Monat. Seit ihrer Gründung hat die Aktion Mensch rund 4 Milliarden Euro an Projekte gegeben.
Die Aufklärung: Die Aktion Mensch informiert mit Aktionen und Kampagnen über Inklusion – das selbstverständliche Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung.
Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung
Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung ist ein unabhängiger Thinktank, der sich mit Fragen regionaler und globaler demografischer Veränderungen beschäftigt. Das Institut wurde 2000 als gemeinnützige Stiftung gegründet und hat die Aufgabe, das Bewusstsein für den demografischen Wandel zu schärfen, nachhaltige Entwicklung zu fördern, neue Ideen in die Politik einzubringen und Konzepte zur Lösung demografischer und entwicklungspolitischer Probleme zu erarbeiten.
Das Berlin-Institut erstellt Studien, Diskussions- und Hintergrundpapiere, bereitet wissenschaftliche Informationen für den politischen Entscheidungsprozess auf und betreibt ein Online-Handbuch zum Thema Bevölkerung.
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)
Als zu 99 Prozent ehrenamtlich getragene Organisation des Bundes ist das THW einmalig und tief in der Gesellschaft verwurzelt. Das breite Spektrum der Ehrenamtlichen, das das THW so bereichert, ist deshalb schwer in wenige Worte zu kleiden. Mit seinem Leitbild und seinen zehn Leitsätzen versucht das THW eine Identitätsbestimmung. Darüber hinaus bezieht das THW klar Stellung zu gesellschaftlichen Themen. Wer wir sind und wofür wir stehen, erfahren Sie im Folgenden.
Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V.
Die BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. ist die Lobby der älteren Menschen in Deutschland. Unter unserem Dach haben sich über 100 Verbände mit vielen Millionen älteren Menschen zusammengeschlossen. Wir vertreten deren Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, wobei wir die nachfolgenden Generationen immer im Blick haben. Darüber hinaus zeigen wir durch unsere Publikationen und Veranstaltungen Wege für ein möglichst gesundes und kompetentes Altern auf.
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Mehrgenerationenhäuser sind Begegnungsorte, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Sie bieten Raum für gemeinsame Aktivitäten und schaffen ein nachbarschaftliches Miteinander in der Kommune. Mehrgenerationenhäuser stehen allen Menschen offen – unabhängig von Alter oder Herkunft. Jede und jeder ist willkommen. Der generationenübergreifende Ansatz gibt den Häusern ihren Namen und ist Alleinstellungsmerkmal: Jüngere helfen Älteren und umgekehrt. Mehrgenerationenhäuser gibt es nahezu überall in Deutschland. Bundesweit nehmen rund 540 Häuser am Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus teil.
bundesverband deutscher vereine & verbände e. V.
Der bundesverband deutscher vereine & verbände e.V. ist Anlaufstelle und Sprachrohr für das Vereinswesen in Deutschland.
Das Vereinswesen ist eine der wichtigsten Säulen einer liberalen, sozialen und demokratischen Gesellschaft, insofern die Bedeutung des Vereinswesen einen besonderen Stellenwert verdient. Zur Stärkung des Vereinswesen sind alle Belange aus in erster Linie administrativer, rechtlicher, finanzieller, steuerlicher und vor allem dem Vereinszweck dienlicher Sicht mustergültig zu sichern und zu fördern.
Aktuell gilt besonderes Augenmerk der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und der entsprechenden Datenschutzberatung bundesweit.
Das Vereinswesen fördert den Zusammenhalt der Gesellschaft und stärkt die Interessen ihrer Mitglieder maßgeblich.
Deutsch-Iranische Krebshilfe e.V.
Die Deutsch-Iranische Krebshilfe e.V. steht aktiv, beratend und informierend an der Seite von an Krebs erkrankten iranischen Kindern und Erwachsenen, die in Deutschland und dem Iran leben. Wir tuen dies, damit es weniger iranische Kinder und Erwachsene gibt, die durch die Folgen von zu späten Krebsdiagnosen und Hilfeleistungen ihr Leben verlieren. Wir suchen jederzeit engagierte ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die unsere Arbeit an verschiedenen Standorten unterstützen wollen.
Deutsche Gehörlosen Skat- und Rommé Verband e.V.
Einige Gehörlosen Skat/Club in Deutschland gab schon länger vor 1992. Skatbruder Manfred Rapthel aus Berlin hatte Idee und schlug vor, dass wir eigene Deutsche Skatvereinigung gegründet sollten. Philipp Funk (Darmstadt), Gerhard und Brigitte Heintges (Frankfurt) und Bernd Siebert (Kassel) diskutieren über dieses Thema und wurden beschlossen.
Wir wollen wirklich eigene Deutsche Gehörlosen Skatvereinigung gründen. Philipp Funk lud alle noch vorhandene Skatverein/Club zur Versammlung in Kassel und hatten alle beschlossen eigene Deutsche Gehörlosen Skatvereinigung gründen.
Gründungstag war am 20. August 1992.
Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. - Bundesverband -
Das Ziel der dPV ist, die Lebensumstände von Parkinson-Patienten und deren Partnern zu verbessern. Ein wesentliches Anliegen ist es, die Patienten mit Informationen zu versorgen und ihr Selbstbewußtsein so zu stärken, daß sie die therapeutischen Bemühungen der Ärzte in kritischer Partnerschaft anerkennen und befolgen. Aus der Erfahrung wissen wir, wie groß die Gefahr ist, daß die Patienten sich nur noch aus der Krankheit heraus definieren - besonders dann, wenn die Beweglichkeit abnimmt. Wir unterstützen alle Aktivitäten, bei denen die kreativen Seiten der Patienten angesprochen werden.
DEUTSCHES EHRENAMT e. V.
Durch die Mitgliedschaft im Deutschen Ehrenamt sind Sie und ihr Verein rundum abgesichert. Mit den bewährten 3 Bausteinen des Deutschen Ehrenamtes.
Mit dem Schutzbrief bekommen Sie jede notwendige Unterstützung für Ihren Verein, nicht nur wichtige Versicherungen für Vereine, sondern auch eine umfassende Beratung zu einer rechtssicheren Satzung, zu Ihren Steuer- und Rechtsfragen.
Unser Erklärfilm informiert Sie über die Vorteile unseres Vereins-Schutzbriefs und zeigt die 3 bewährten Säulen des Deutschen Ehrenamtes.
Deutsches Rotes Kreuz e.V.
Das Deutsche Rote Kreuz rettet Menschen, hilft in Notlagen, bietet Menschen eine Gemeinschaft, steht den Armen und Bedürftigen bei und wacht über das humanitäre Völkerrecht - in Deutschland und in der ganzen Welt. Entdecken Sie die Vielfalt des Deutschen Roten Kreuzes!
Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für das Leben, die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein.
Ehrenamtssuche ist eine Initiative von Herrn Levin Kokott
Ehrenamtssuche.de entstand ganz klassisch aus dem Bedarf heraus, dass es bisher noch keine Suchmaschine gab, mit der deutschlandweit in einer entsprechenden Qualität nach Ehrenämtern gesucht werden konnte.

Ehrenamt in Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Leipzig, Hannover
Evangelische Konferenz für TelefonSeelsorge und Offene Tür e.V.
Die TelefonSeelsorge ist eine bundesweite Organisation. Rund 7.500 umfassend ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit vielseitigen Lebens- und Berufskompetenzen stehen Ratsuchenden in 105 TelefonSeelsorgestellen vor Ort zur Seite.
Der Name "TelefonSeelsorge" ist seit 1999 markenrechtlich geschützt. Inhaber der Marke sind die Ev. Konferenz für TelefonSeelsorge und Offene Tür e. V. und die Kath. Bundesarbeitsgemeinschaft für Beratung e. V.
FreiNet-Online
Freinet-online ist eine umfassende und anpassbare Arbeitshilfe für soziale- und gemmeinnützige Einrichtungen.
Hierzu zählen insbesondere freiwillige Tätigkeiten in sozialen, kulturellen, caritativen, gemeinnützigen oder vergleichbaren öffentlichen und kommunalen Einrichtungen.
Unsere Software wird seit Jahren in Deutschland von vielen Verbänden, Behörden, Kirchen, Vereinen und Institutionen eingesetzt.
Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.
Die FES ist die älteste politische Stiftung Deutschlands. Benannt ist sie nach Friedrich Ebert, dem ersten demokratisch gewählten Reichspräsidenten. Als parteinahe Stiftung orientieren wir unsere Arbeit an den Grundwerten der Sozialen Demokratie: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Als gemeinnützige Institution agieren wir unabhängig und möchten den pluralistischen gesellschaftlichen Dialog zu den politischen Herausforderungen der Gegenwart befördern.
Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) Bundesverein e.V.
Die ijgd bestehen aus einem Bundesverein, an den 13 Landesvereine angeschlossen sind. Sie sind alle als gemeinnützige Vereine anerkannt. Die ijgd sind kirchlich und parteipolitisch unabhängig. Seit mehr als 60 Jahren organisieren die ijgd Freiwilligendienste im In- und Ausland.
Durch die Angebote des Vereins haben junge Menschen die Möglichkeit, sich gesellschaftliche Verhältnisse bewusst zu machen. Sie werden zum Beispiel dazu angeregt, eigenverantwortlich Entscheidungen zu treffen oder sich für (benachteiligte) gesellschaftliche Gruppen einzusetzen.
Körber-Stiftung
Gesellschaftliche Veränderung braucht Dialog und Verständigung. Die Körber-Stiftung stellt sich mit ihren operativen Projekten, in ihren Netzwerken und mit Kooperationspartnern aktuellen Herausforderungen in den Handlungsfeldern »Innovation«, »Internationale Verständigung« und »Lebendige Bürgergesellschaft«. Die drei Themen »Neues Leben im Exil«, »Technik braucht Gesellschaft« und »Der Wert Europas« stehen derzeit im Fokus ihrer Arbeit.
1959 vom Unternehmer und Anstifter Kurt A. Körber ins Leben gerufen, ist die Körber-Stiftung heute mit eigenen Projekten, Kooperationen und Veranstaltungen national und international aktiv. Für die gemeinnützige Arbeit der Stiftung stehen rund 18 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. An den Standorten Hamburg und Berlin sind rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.
Mein Papa kommt-Besuchsprogramm
Unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der alle Kinder eine für ihr Leben bedeutsame, innige Beziehung zu ihren beiden Eltern aufbauen können, unabhängig von der geografischen Distanz sowie vom Kontostand der Eltern. Eine Gesellschaft in der aus dem Dreigestirn "Vater, Mutter, Kind" nach einer Trennung oder Scheidung ein "2+1" entsteht: Mutter mit Kind + Vater oder Vater mit Kind + Mutter. Für Kinder mit zwei Elternhäusern haben wir deshalb das Mein Papa kommt-Besuchsprogramm geschaffen. Wir senken die Besuchsschwelle, indem wir getrennt lebenden Vätern und Müttern kostenfreie Übernachtungen bei ehrenamtlichen Gastgebern, Kinderzimmer auf Zeit für ein ungestörtes Zusammensein sowie pädagogisches Elterncoaching zur Stärkung der Elternkompetenzen anbieten.
Neues Potsdamer Toleranzedikt e.V.
HelpTo – das Online-Portal für soziales Engagement vor Ort

Egal ob du anderen helfen möchtest oder du selbst Unterstützung suchst: hier findest du Projekte, Orte und Beratungsangebote in deiner Nähe und du kannst Sachspenden suchen oder anbieten.
Sozialverband VdK Deutschland e. V.
Der Sozialverband VdK ist ein bundesweit tätiger gemeinnütziger Verband. Er ist parteipolitisch und konfessionell neutral sowie finanziell unabhängig. Schwerpunkte des VdK sind sozialpolitische Interessenvertretung und Sozialrechtsberatung.
Der Sozialverband VdK hat mehr als 1,9 Millionen Mitglieder, Tendenz steigend.
Der VdK-Bundesverband wurde 1950 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin. An der Spitze des Verbandes steht eine Präsidentin/ein Präsident. Seit dem 16. Mai 2018 ist dies VdK-Präsidentin Verena Bentele.
startsocial e.V.
Ehrenamtliches Engagement ist für die Lösung sozialer Probleme und Herausforderungen unverzichtbar. Unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der sich Menschen selbstverständlich füreinander engagieren und dabei die Unterstützung, Wertschätzung und Sichtbarkeit erhalten, die sie verdienen.
Stiftung Aktive Bürgerschaft
Bürgerstiftungen sind unabhängige Stiftungen von Bürgern für Bürger. Jeder kann mitstiften: Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Vereine, Verbände, Banken, Kirchengemeinden und Kommunen engagieren sich gemeinsam mit Geld, Zeit und Ideen. Bürgerstiftungen fördern dauerhaft soziale, kulturelle und andere gemeinnützige Anliegen in einer Stadt, einem Landkreis oder einer Region. Vielerorts sind sie bereits erster Ansprechpartner für bürgerschaftliches Engagement.
Wollen Sie wissen, ob es bei Ihnen vor Ort eine Bürgerstiftung gibt und wie Sie mitmachen können? Sind Sie daran interessiert, gemeinsam mit anderen selbst eine Bürgerstiftung ins Leben zu rufen? Möchten Sie Bürgerstiftungen regional oder bundesweit stärken? Dann sind Sie hier genau richtig.
Stiftung Mitarbeit Bundesgeschäftsstelle
Der Wegweiser Bürgergesellschaft ist ein Projekt der Stiftung Mitarbeit. Die Stiftung Mitarbeit ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie hat sich die Förderung von Bürgerbeteiligung, Bürgerengagement und Selbsthilfeaktivitäten zum Ziel gesetzt.
Gegründet wurde die Stiftung 1963 von engagierten Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft mit zum Teil sehr unterschiedlichen politischen Überzeugungen. Diese parteipolitische Unabhängigkeit ist auch heute noch ein Grundpfeiler unserer Arbeit.
Das Leitbild der Bürgergesellschaft stützt sich auf bürgerschaftliches Engagement und eröffnet Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit für selbstorganisierte Mitgestaltung und Beteiligung.
Verbundnetz der Wärme (VNG Stiftung)
Vor 16 Jahren haben sich Dr. Regine Hildebrandt (†) und der damalige Vorstandsvorsitzende der VNG - Verbundnetz Gas AG Prof. Ewald Holst emsig über die Möglichkeiten der Unterstützung des Ehrenamts ausgetauscht. Was macht an dieser Stelle Sinn? Wo fehlt es? Sie haben sich darauf geeinigt, dass es im Allgemeinen an der Anerkennung und der Würdigung derer fehlt, die sich täglich ehrenamtlich für die Gesellschaft stark machen. Aus diesen Gedankensplittern ist ein Netzwerk - das Verbundnetz der Wärme - initiiert worden und unter der Schirmherrschaft von Dr. Regine Hildebrandt losgetreten. Schon im ersten Jahr sind Menschen mit außerordentlichen ehrenamtlichen Engagement zu Botschaftern der Wärme ausgezeichnet worden, Menschen mit eindrucksvollen Geschichten wie Jenny de la Torre, Hannelore Hildebrandt, Horst Polter und Angelika Pankrath.
Verein Deutsche Sprache e. V.
Der gemeinnützige Verein Deutsche Sprache e. V. tritt dafür ein, dass Deutsch nicht zu einem Feierabenddialekt verkommt, sondern als Sprache von Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft erhalten bleibt. Wir sind ein weltweit tätiger Verband mit mehr als 36.000 Mitgliedern, darunter über die Hälfte mit Wohnsitz außerhalb der Bundesrepublik.
Volkssolidarität Bundesverband e.V.
Die Volkssolidarität gliedert sich in sechs Landesverbände und in 87 Kreis-, Stadt- und Regionalverbände, die die Interessen ihrer Mitglieder vertreten und zentrale Anlaufstellen für soziale Problemstellungen in Stadt und Land sind.
Die Volkssolidarität ist mit ihren sozialen Diensten breit aufgestellt: Die Verbände sind Träger von Einrichtungen und Angeboten im Pflegebereich, in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, in der Sozialberatung sowie in der Hilfe für Menschen mit Fluchterfahrung. In den Begegnungsstätten und -zentren finden Menschen Gelegenheit zum Kontakt zu finden und sich mit anderen auszutauschen. Die sozialräumliche Nachbarschaftshilfe ist ein fester Bestandteil des Verbandslebens.
WEISSER RING
Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e. V.
Wir helfen Menschen, die Opfer von Kriminalität und Gewalt geworden sind. Auch deren Angehörige liegen uns am Herzen. Wir tun dies als gemeinnütziger und einziger bundesweit tätiger Opfer­hilfe­verein mit rund 2.900 ehren­amtlichen Helfern in mehr als 400 Außenstellen, dem Opfer-Telefon und der Onlineberatung.